Die Omnibus-Bewegung könnte ein größeres Gesundheitspaket bedeuten

Es gibt diese Woche positive Stimmung in Bezug auf Fortschritte in Richtung eines Omnibus-Deals, was bedeuten würde, dass ein größeres Gesundheitspaket auf dem Spiel steht.

Was sie sagen : Der Mehrheitsführer des Senats, Chuck Schumer, warb am Montag für „positive und produktive Gespräche, die ausreichen, damit beide Seiten in gutem Glauben vorankommen“.

  • Schumer fügte hinzu, dass der Senat bereit sein sollte, später in dieser Woche (wie wir geplant hatten) über eine einwöchige CR abzustimmen, „damit wir den Benutzern mehr Zeit geben können, eine vollständige Finanzierungsrechnung abzuschließen. Vor den Feiertagen“.

Ja aber: Über die Kreditzahlen gibt es noch keine Einigung. Die Demokraten verzögerten jedoch die Veröffentlichung ihres eigenen Omnibus-Vorschlags am Montag aufgrund von Fortschritten bei den überparteilichen Gesprächen am Wochenende.

  • Senator Richard Shelby sagte, er habe am Sonntag und Montag mit Sprecherin Nancy Pelosi gesprochen, und die Parteien tauschten „Vorschläge aus, wie die Lücke geschlossen werden kann“, die er etwa 25 Milliarden Dollar investiert habe.

Hier ist, wo die potenziellen Vermerke im Gesundheitswesen stehen:

1) Diagnosetests. Es gab einige Bewegung beim VALID-Gesetz, das darauf abzielt, ein Flickenteppich von Vorschriften für diagnostische Tests zu modernisieren.

  • Die Verhandlungsführer haben letzte Woche Änderungen vorgeschlagen, um bestimmte Tests an akademischen medizinischen Zentren auszunehmen, die Einwände gegen das erhoben hatten, was sie als belastende neue Vorschriften ansehen.
  • Lobbyisten sagen jedoch, dass die akademischen medizinischen Zentren immer noch nicht überzeugt sind und die schwebende Ausnahmeregelung nicht weit genug gehen. Dies ist weiterhin ein Hindernis für die Rechnung.
  • Doch die Rechnung ist in der Mischung, und wir Zuvor berichtet dies könnte Teil einer Vereinbarung sein, die mit der Stärkung der Kosmetiküberwachung durch die FDA verbunden werden soll.

2) Lieferantenkürzungen. Ärzte und andere Kliniker drängen immer noch darauf, dass der Kongress alle Kürzungen der Medicare-Zahlung in der Gebührenordnung für Ärzte stoppt, und die American Medical Association und die American Hospital Association haben letzte Woche ihre Lobbyarbeit mit persönlichen Treffen auf Hill verstärkt.

  • „Ich habe mich bei meinen Besuchen ziemlich gut gefühlt“, sagte WADA-Präsident Jack Resneck Maya am Montag. “Ich denke, obwohl es eine lange Liste von Dingen zu tun gibt, [lawmakers] verstehen, wie kritisch dies ist, und dass es nicht warten kann, bis es nächstes Jahr behoben wird. Resneck sagte, er setze diese Woche die Gespräche zur Interessenvertretung fort.

3) Medicare-Vorteil. Wir warten immer noch auf eine aktualisierte CBO-Punktzahl für das Gesetz zur Verbesserung des rechtzeitigen Zugangs zur Pflege für Senioren, das die Vorabgenehmigung von Medicare Advantage rationalisieren würde.

  • Eine von CMS vorgeschlagene neue Regel soll den Preis der Rechnung senken, aber es ist noch nicht klar, ob CBO dies offiziell machen wird. Befürworter drängen darauf, dass Haushaltsexperten des Kongresses eingreifen, basierend auf Axios Gesprächen mit Helfern und Lobbyisten.

4) Puerto Rico. Mitglieder der puertoricanischen Regierung und des Gesundheitswesens trafen sich letzte Woche mit den Führern des Repräsentantenhauses und des Senats, um über die Medicaid-Finanzierungsklippe in Puerto Rico zu diskutieren, bestätigte ein Kongressassistent und ein Mitglied des Senats.

  • Während die vollständigen Details noch festgelegt werden müssen, sobald eine signifikante Zahl vorliegt, sagte Carmen Feliciano, Exekutivdirektorin der Federal Affairs Administration von Puerto Rico, in einer Erklärung, dass das FMAP-Niveau voraussichtlich auf dem aktuellen Niveau von 76 % bleiben wird, basierend auf Gesprächen mit Kongress.
  • „Wir glauben, dass es nach diesem Freitag einen weiteren CR gibt, der FMAP auf das derzeitige Niveau von 76 % verlängert wird und dass der FMAP in jeder Omnibus-Vereinbarung ebenfalls mindestens 76 % betragen wird.“

5) Telemedizin. Wenn Telemedizin Teil des Omnibus wird, wird es wahrscheinlich nur eine einjährige Verlängerung sein PHE-Flexibilitäten die am 31. Dezember enden, sagte Krista Drobac, Partnerin bei Sirona Strategies.

  • Tatsächlich wäre der CBO-Score für ein Jahr günstig und könnte dann mehr Zeit für Daten und Beweise geben, um anzuzeigen, ob er weiter verlängert werden sollte.
  • Neben dem Drängen auf eine anhaltende Telegesundheitsflexibilität von Medicare streben Anbieter und einige Gesetzgeber an, eine Ausnahmeregelung auszudehnen, die es Menschen mit Krankenversicherungsplänen mit hohem Selbstbehalt ermöglicht, eine Telekrankenversicherung zu erhalten, bevor ihr Mindestselbstbehalt erreicht ist.
  • Die Pandemie-Ära-Politik läuft am 31. Dezember aus, aber eine Gruppe von 30 Hausgesetzgebern schickte eine Verwaltungsbrief Montag und forderte sie auf, den Verzicht um ein weiteres Jahr zu verlängern.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *